Philipp Wiechert

Gitarrist, Komponist, Theatermusiker, Musikpädagoge

Philipp Wiechert hat sich in den letzten Jahren nicht nur als Solokünstler, sondern auch als Bandleader, Komponist, Arrangeur, Theatermusiker, Workshopdozent und gefragter Sideman einen herausragenden Ruf in der Musikszene im In- und Ausland erspielt.

Von 2009 bis 2015 studierte er an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ in Dresden Jazzgitarre, Akustische Gitarre und Musikpädagogik. Seit dieser Zeit ist er auch in Duos mit dem Gitarristen Sönke Meinen, dem Bassklarinettisten Falk Breitkreuz, sowie mit der die Modern Gypsy Swing Formation „Friling“ und dem „Pascal von Wroblewsky Trio“ auf Tour und veröffentlichte mehrere Alben mit diesen Projekten.

Als Theatermusiker und Komponist war er bisher u.a. bei den Bad Hersfelder Festspielen („Die 39 Stufen“) sowie am Staatstheater Hannover („In 80 Tagen Um die Welt“) und am Theater Plauen-Zwickau engagiert. Die Inszenierung „German History“ vom Regisseur Roland May erhielt 2018 den Sächsischen Theaterpreis.

Seine Tätigkeit als Musiker und Workshopdozent führte ihn bereits in die USA, nach Palästina sowie ins europäische Ausland.

Neben seinem gitarristischen und kompositorischen Schaffen ist er zusammen mit Sönke Meinen künstlerischer Leiter des „Internationalen Freepsumer Gitarrenfestivals“ und der „Gitarrennacht im Krumker Park“.